1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Versäumnis/Nachholung/Wiederholung

Versäumnis

Versäumt ein Prüfungsteilnehmer einen Prüfungsbestandteil, wird für den versäumten Prüfungsbestandteil die Note „ungenügend“ (6,0) erteilt, es sei denn es liegt ein wichtiger Grund für das Versäumnis vor.

Der wichtige Grund (insbesondere Krankheit) ist unverzüglich dem Prüfungsreferat durch Vorlage entsprechender Nachweise (ärztliches Attest) mitzuteilen. Das Attest darf in der Regel nicht später als am Prüfungstag ausgestellt sein.

    Nachholung

    Liegt ein wichtiger Grund für das Versäumnis vor, muss der entsprechende Prüfungsbestandteil nachgeholt werden. Das Prüfungsreferat legt hierfür einen Termin fest, i.d.R. im nächsten Prüfungszeitraum.

      Wiederholung

      Prüfungsteilnehmer, welche die Erste Staatsprüfung nicht bestanden haben, können die Prüfung einmal wiederholen.

      Die Wiederholungsprüfung findet in den Prüfungsbestandteilen statt, in denen nicht mindestens die Note „ausreichend“ (4,0) erteilt wurde.

      Sie kann nur im nächsten oder übernächsten Prüfungszeitraum abgelegt werden.

      Auf schriftlichen Antrag lässt das Landesamt für Schule und Bildung eine zweite Wiederholungsprüfung zu, wenn der Prüfungsteilnehmer erstmals innerhalb der Regelstudienzeit zur Ersten Staatsprüfung zugelassen wurde.

        Nichtbestehen und endgültiges Nichtbestehen der Ersten Staatsprüfung

        Wenn Sie die Erste Staatsprüfung nicht oder endgültig nicht bestanden haben, erhalten Sie einen Bescheid vom Landesamt für Schule und Bildung.

          Marginalspalte

          © Sächsisches Staatsministerium für Kultus