1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt
 

Sachsenstipendium

Grafik: Sieh zu dass du Land gewinnst

 

Möchten Sie sich für sachsenweit gleiche Bildungschancen engagieren und gleichzeitig von einem umfangreichen Unterstützungsangebot profitieren?

Mit dem Sachsenstipendium werden gezielt Lehramtsstudierende gefördert, die nach ihrer Ausbildung außerhalb der Großstädte Dresden und Leipzig unterrichten möchten. Das ist notwendig, damit auch in Zukunft alle Kinder und Jugendlichen in ganz Sachsen die gleichen Bildungschancen haben.

Wer in das Stipendienprogramm aufgenommen wird, erhält neben einer monatlichen Förderung von 300 Euro für die Dauer der Regelstudienzeit eine ideelle Förderung im Rahmen des Begleitprogramms "Perspektive Land" der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) in Form von Fortbildungen, individueller Begleitung sowie Kontakt- und Vernetzungsangeboten in der künftigen Einsatzregion.

Studierende in den Studiengängen Lehramt an Grundschulen, Mittelschulen und  Sonderpädagogik an einer deutschen Hochschule, die bereit sind, nach ihrem Vorbereitungsdienst in Sachsen außerhalb der Ballungszentren Dresden und Leipzig in den Lehrerberuf zu starten, können sich ab dem 4. Fachsemester für dieses Stipendienprogramm bewerben. Die Aufnahme in das Stipendienprogram ist ab dem 5. Fachsemester möglich. Die Grundlage bildet die Förderrichtlinie Sachsenstipendium.

1. Welche Leistungen beinhaltet das Sachsenstipendium für Lehramtsstudierende?

Sie erhalten für die Dauer Ihrer verbleibenden Regelstudienzeit eine monatliche materielle Förderung in Höhe von 300 Euro (brutto). Die materielle Förderung übernimmt die Sächsische Aufbaubank im Auftrag des Kultusministeriums.

Im Rahmen des Begleitprogramms Perspektive Land können Sie sich optimal auf Ihren späteren Berufsstart vorbereiten. Dafür werden Seminar- und Trainingsangebote sowie eine individuelle Begleitung während des Studiums, des Vorbereitungsdienstes und des Beginns der Lehrtätigkeit angeboten. Weiterhin erhalten Sie Kontakt- und Vernetzungsangebote in den späteren Einsatzregionen.

Pro Semester werden je zwei Seminartage an den sächsischen Universitätsstandorten angeboten und in der vorlesungsfreien Zeit einmal jährlich eine gemeinsame Akademiewoche  mit allen Stipendiaten durchgeführt. Sie erfahren bei Hospitationen die besonderen Möglichkeiten und Herausforderungen der Schul- und Unterrichtsentwicklung in ländlichen Regionen und Sie lernen Ihre künftige Einsatzregion und deren Schulen kennen. In der Zeit Ihres Berufseinstieges erleichtern Ihnen dann Unterstützungsangebote und der Austausch innerhalb Ihres Stipendiatennetzwerks das Bewältigen des neuen Berufsalltags.

An jeder sächsischen Universität stehen persönliche Ansprechpartner für die individuelle Begleitung zur Verfügung. Die Vernetzungsangebote in die Einsatzregionen werden bedarfsorientiert von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Zusammenarbeit mit den Regionalstellen der Sächsischen Bildungsagentur koordiniert und organisiert.

Hilfreich?
(17)
 

2. Welche Voraussetzungen muss ich als Stipendiat/-in mitbringen?

Sie studieren Lehramt an  Grundschulen, Mittelschulen oder Sonderpädagogik und haben bis zur nächsten Aufnahme im Herbst 2016 mindestens das 4. Fachsemester erfolgreich abgeschlossen? Sie sind bereit und motiviert, nach dem Abschluss Ihrer Ausbildung in der Bedarfsregion einer Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur Ihre Lehrtätigkeit aufzunehmen? Dann haben Sie die wichtigsten Voraussetzungen für die Aufnahme in das Stipendienprogramm bereits erfüllt.

Persönliche Eignung und Motivation werden im Online-Bewerbungsbogen  abgefragt und gegebenenfalls in einem Bewerbungsgespräch vertieft.

Hilfreich?
(15)
 

3. Welche Verpflichtungen gehe ich mit der Aufnahme in das Stipendienprogramm während meiner Ausbildung ein?

Als Stipendiat/-in haben Sie

  • Ihr Studium grundsätzlich ohne Unterbrechungen in der Regelstudienzeit abzuschließen. Bei Studienunterbrechungen aufgrund von Schwangerschaft oder Elternzeit, Krankheit oder aus anderen wichtigen Gründen – wie zum Beispiel  einem Auslandsaufenthalt – wird das Stipendium ausgesetzt. Genauso wird beim Überschreiten der Regelstudienzeit verfahren wenn Sie z.B. noch ein Drittfach studieren.
  • der Sächsischen Aufbaubank als Bewilligungsstelle, unaufgefordert vor Beginn eines jeden Semesters eine Immatrikulationsbescheinigung für das Folgesemester und eine Bescheinigung über den bisherigen Studienverlauf (Leistungsnachweis) zuzusenden;
  • am Begleitprogramm aktiv teilzunehmen;
  • Ihre Schulpraktika und den Vorbereitungsdienst grundsätzlich in der künftigen Einsatzregion zu absolvieren und
  • nach erfolgreichem Abschluss Ihrer Ausbildung zum nächstmöglichen Einstellungstermin eine form- und fristgerechte Bewerbung für Ihre künftige Einsatzregion bei der Sächsischen Bildungsagentur einzureichen.

Eine detaillierte Darstellung der Förderbedingungen im Rahmen des Sachsenstipendiums finden Sie in der Förderrichtlinie.

Hilfreich?
(10)
 

4. Welche Verpflichtungen gehe ich mit einer solchen Förderung nach Abschluss meiner Ausbildung ein?

Bei Ihrer Bewerbung für das Sachsenstipendium bewerben Sie sich für  den Einzugsbereich einer Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur:

Auswahloption Einsatzregion
Regionalstelle Dresden Dazu gehören die Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (ausgenommen: kreisfreie Stadt Dresden und direkt daran angrenzende Gemeinden1)
Regionalstelle Bautzen Dazu gehören die Landkreise Bautzen und Görlitz
Regionalstelle Chemnitz Dazu gehören die kreisfreie Stadt Chemnitz sowie die Landkreise Mittelsachsen und der Erzgebirgskreis
Regionalstelle Leipzig Dazu gehören die Landkreise Nordsachsen und Leipzig (ausgenommen: kreisfreie Stadt Leipzig und direkt daran angrenzende Gemeinden2)
Regionalstelle Zwickau Dazu gehören der Landkreis Zwickau und der Vogtlandkreis

1 Arnsdorf, Bannewitz, Dohna, Dürrröhrsdorf-Dittersbach, Freital, Heidenau, Klipphausen, Kreischa, Moritzburg, Ottendorf-Okrilla, Pirna, Radeberg, Radebeul, Radeburg, Wachau, Wilsdruff
2 Borsdorf, Brandis, Großpösna, Jesewitz, Krostitz, Markkleeberg, Markranstädt, Naunhof, Pegau, Rackwitz, Schkeuditz, Taucha, Zwenkau

Mit der Aufnahme in das Stipendienprogramm verpflichten Sie sich, nach Ihrer erfolgreichen Ausbildung in einer Bedarfsregion dieser Regionalstelle ein unbefristetes Einstellungsangebot in Ihrer Ausbildungsschulart anzunehmen und mindestens für die Dauer Ihrer Förderung als Lehrer/in in dieser Region tätig zu sein. Persönliche Einsatzwünsche werden durch die Sächsische Bildungsagentur berücksichtigt, wenn dies auf Grund der Bedarfslage zum Zeitpunkt der künftigen Einstellung möglich ist. Ein Anspruch auf einen konkreten Einsatzort besteht jedoch nicht.

Studien-
gang

Regel-
studienzeit
Maximale Dauer der materiellen Förderung Maximale Höhe der materiellen Förderung/ Stipendiat in Euro (brutto) Mindestdauer der Nach-
beschäftigung (nach dem Vorbereitungs-
dienst)
Lehramt an Grundschulen 8 Semester 4 Semester 7.200 2 Schuljahre
Lehramt an Mittelschulen 9 Semester 5 Semester 9.000 2,5 Schuljahre
Sonderpädagogik 10 Semester 6 Semester 10.800 3 Schuljahre

Beispiel:
Lisa studiert Lehramt an Grundschulen und erhält ab dem 5. Semester für ein Jahr eine Förderung von insgesamt 7.200 Euro (brutto). Ihr gewählter Einsatzbereich liegt im Gebiet der Regionalstelle Chemnitz. Damit verpflichtet sie sich für mindestens zwei Jahre nach Beendigung ihres Vorbereitungsdienstes, in einer Grundschule im Erzgebirgskreis, in der Stadt Chemnitz oder im Landkreis Mittelsachsen tätig zu werden.

Eine detaillierte Darstellung der Förderbedingungen im Rahmen des Sachsenstipendiums finden Sie in der Förderrichtlinie.

Hilfreich?
(8)
 

5. Wie kann ich mich für ein Sachsenstipendium bewerben?

Sie bewerben sich ausschließlich online mit einem Bewerberformular.

Dem Bewerbungsformular sind folgende Unterlagen im PDF-Format beizufügen:

  • aktuelle Immatrikulationsbescheinigung
  • Nachweise über bisherige Studienleistungen
  • Nachweise sonstiger Qualifikationen und Praxiserfahrungen

Im Online-Bewerberbogen wird des Weiteren Ihre persönliche Motivation und Eignung abgefragt.

Die nächste Bewerbungsphase startet im Frühjahr 2017. Nach einer Vorauswahl werden dann geeignete Bewerberinnen und Bewerber zu einem Auswahlgespräch zum persönlichen Kennenlernen eingeladen.

Hilfreich?
(8)
 

6. Kann ich das Stipendium auch erhalten, wenn ich nicht an einer sächsischen Universität studiere?

Lehramtsstudierende an Hochschulen außerhalb Sachsens können ebenfalls in das Programm aufgenommen werden, wenn sie in der Lage sind, am Begleitprogramm teilzunehmen. Dies umfasst regulär zwei Seminartage pro Semester an einem sächsischen Universitätsstandort und eine für alle Stipendiaten gemeinsame Akademiewoche in der vorlesungsfreien Zeit. Inhaltlich wird das Begleitprogramm an den Wünschen der Stipendiaten ausgerichtet. Bisherige Themen waren beispielsweise der Umgang mit Interkultualität in der Schule, inklusive Bildung und Werkstattarbeit. Zusätzlich gibt es noch regionalspezifische Angebote, bei denen die Stipendiaten ihre künftigen Einsatzregionen kennenlernen können.

Hilfreich?
(9)
 

7. Muss ich die Mittel aus dem Stipendium versteuern oder mindern sie meinen BAföG-Anspruch?

Beim Sachsenstipendium handelt es sich um eine steuerpflichtige Studienbeihilfe. Es fällt jedoch keine Lohnsteuer an, wenn für Sie die Steuerklasse 1, 2, 3 oder 4 als Lohnsteuerabzugsmerkmal gebildet ist und Ihr jährliches Einkommen den steuerfreien Grundfreibetrag (2016 sind das 8.652 Euro / Jahr) nicht übersteigt. Bei Steuerklasse 5 oder 6 (wenn Sie z.B. bereits einen Arbeitgeber haben) wird hingegen eine Lohnsteuer berechnet und abgeführt.

Eine etwaige Überzahlung an Lohnsteuer kann nach Ablauf des Kalenderjahres im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung vom Finanzamt erstattet werden.

Nähere Informationen finden Sie in der Broschüre Aushilfs- und Ferienjobs von Schülern und Studenten.

Das Stipendium unterliegt grundsätzlich der Sozialversicherungspflicht. Auch hier wird jedoch in der Regel Versicherungsfreiheit wegen geringfügig entlohnter Beschäftigung bzw. (in der Rentenversicherung) die Möglichkeit einer Befreiung von der Versicherungspflicht bestehen. Wenn Sie keine weiteren regelmäßigen Einkünfte haben, mindert das Stipendium nicht den Anspruch auf Bafög.

Hier finden Sie dazu nähere Informationen: www.bafög.de

Die Angaben sind ohne Gewähr.

Hilfreich?
(7)
 

Marginalspalte

Bewerbung für das Sachsenstipendium

Die nächste Bewerbungsphase startet im Frühjahr 2017. Verpassen Sie keine Termine mehr mit unserem Newsletter!

Hier finden Sie die Förderrichtlinie Sachsenstipendium

Wissenswertes und Erfahrungsaustausch auf Facebook

Bild: Facebook Logo

Neue KLASSE exklusiv für Lehramtsstudierende

Bild:

Ein Magazin rund um alle Fragen, wie es nach dem Studium weitergeht.

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus