1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

12-monatiger VBD (auslaufend)

Rechtliche Grundlage

Die Ausgestaltung und Durchführung des 12-monatigen Vorbereitungsdienstes erfolgt auf der Grundlage der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus über den Vorbereitungsdienst und die Staatsprüfung für Absolventen mit Masterabschluss sowie die zweite Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen im Freistaat Sachsen (Lehramtsprüfungsordnung II – LAPO II) vom 16. Dezember 2013 (SächsGVBl. S. 948).

Ziele der Ausbildung

Die Lehramtsanwärter für die Lehrämter an Grundschulen, Mittelschulen und Förderschulen sowie die Studienreferendare für die Höheren Lehrämter an Gymnasien und berufsbildenden Schulen sollen die pädagogischen und fachdidaktischen Kenntnisse, Erfahrungen und Fähigkeiten, die sie während des Studiums an der Hochschule erworben haben, in engem Bezug zur Schulpraxis so erweitern und vertiefen, dass sie verantwortlich und erfolgreich den Erziehungs- und Bildungsauftrag als Lehrkräfte wahrnehmen können.

Mit dem Bestehen der Staatsprüfung erwirbt der Lehramtsanwärter/Studienreferendar die Lehrbefähigung für das Lehramt an Grundschulen, an Mittelschulen oder an Förderschulen bzw. für das Höhere Lehramt an Gymnasien oder an berufsbildenden Schulen in seinen Unterrichtsfächern, seiner sonderpädagogischen Fachrichtung oder seinen beruflichen Fachrichtungen. 

Ablauf

Der Vorbereitungsdienst beginnt am 01. Februar und endet am 31. Januar des Folgejahres. Der Lehramtsanwärter/Studienreferendar arbeitet an vier Wochentagen in seiner Ausbildungsschule und an einem Tag der Woche an der entsprechenden Lehrerausbildungsstätte der Sächsischen Bildungsagentur, am Standort Dresden mit Außenstelle Löbau oder am Standort Leipzig mit Außenstelle Chemnitz .

Während des Vorbereitungsdienstes befindet sich der Lehramtsanwärter/Studienreferendar in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis und erhält Ausbildungsbezüge.

Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Staatsprüfung  ab.  

Ausbildung an der Sächsischen Bildungsagentur

Die Ausbildung der Lehramtsanwärter/Studienreferendare an der Sächsischen Bildungsagentur umfasst Schwerpunkte der Didaktik und Methodik unter Berücksichtigung der Bildungswissenschaften in Bezug auf die Unterrichtsfächer, die sonderpädagogische Fachrichtung oder die beruflichen Fachrichtungen. Zudem werden Schwerpunkte des Schulrechts gelehrt.

Der Lehramtsanwärter/Studienreferendar wird von seinen Ausbildern (Lehrbeauftragten) betreut. Grundlage dafür bilden die im Curriculum definierten Ausbildungsziele. Die Lehrbeauftragten vermitteln praxisbezogen und kompetenzorientiert die festgelegten Ausbildungsinhalte, hospitieren im Unterricht des Lehramtsanwärters/ Studienreferendars, besprechen mit ihm die hospitierten Unterrichtsstunden und geben ihm Gelegenheit, in ihrem Unterricht zu hospitieren.

Der Lehramtsanwärter/Studienreferendar führt ein Portfolio, das seine berufliche Entwicklung und Kompetenzerweiterung dokumentieren soll und als Instrument des Dialogs zwischen allen an der Ausbildung beteiligten Personen dient. Darüber hinaus weist das Portfolio verbindliche Praxisaufgaben aus, die eine enge Verknüpfung theoriegeleiteten Handelns mit der Unterrichtspraxis herstellen. 

Ausbildung an der Ausbildungsschule

Während der ersten beiden Monate des Vorbereitungsdienstes hospitiert der Lehramtsanwärter/Studienreferendar mindestens sechs Unterrichtsstunden wöchentlich und führt sechs bis acht Stunden Unterricht pro Woche in Begleitung seiner Mentoren durch.

Ab dem dritten Monat des Vorbereitungsdienstes hospitiert der Lehramtsanwärter/Studienreferendar mindestens drei Unterrichtsstunden wöchentlich und unterrichtet zehn bis zwölf Unterrichtsstunden pro Woche selbstständig, wobei die Mentoren insgesamt zwei bis vier Stunden wöchentlich hospitieren.

Der Schulleiter bildet den Lehramtsanwärter/Studienreferendar in Angelegenheiten der Schulorganisation aus. Er beauftragt einen Mentor, der auch in die inhaltlichen und organisatorischen Aufgaben des Klassenlehrers einführt, und einen weiteren oder mehrere weitere Mentoren für die jeweiligen Unterrichtsfächer, die sonderpädagogische Fachrichtung oder die beruflichen Fachrichtungen. Die Mentoren begleiten, beraten und unterstützen den Lehramtsanwärter/ Studienreferendar während seiner Ausbildungszeit regelmäßig. 

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus